Versandkostenfrei innerhalb Europas ab 30 Euro Bestellwert.

Magnesium - Das unterschätzte Mineral

Gesundheitsexperten sind sich endlich einig, dass ein einfaches, preiswertes Mineral die Gesundheit in vielerlei Hinsicht unterstützen kann.


Dieses Mineral ist Magnesium - und es hat viele Auswirkungen auf den Körper.

In ihrem Buch "The Magnesium Miracle" stellt Dr. Carolyn Dean eine kühne Behauptung auf: "Magnesium ist bei weitem der wichtigste Nährstoff im Körper."

Jedes System im Körper benötigt Magnesium, um richtig zu funktionieren. Als das vierthäufigste Mineral im Körper wird Magnesium von über 300 Enzymen benötigt, um richtig zu funktionieren.

Magnesium hilft, Energie aus der Nahrung zu gewinnen. Es hilft bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels und unterstützt das Herz und den Herzrhythmus, die Blutgefäße, die Stimmung und die Gesundheit des Gehirns. Etwa 50 % unserer körpereigenen Magnesiumspeicher befinden sich in den Knochen, was zur Knochenstärke und -struktur beiträgt.

Magnesiumforschung verblüfft Wissenschaftler

Während die Forschung zu diesem wichtigen Nährstoff weitergeht, kommen immer mehr Vorteile ans Licht.

Langlebigkeit und Magnesium. Eine taiwanesische Studie aus dem Jahr 2015, die in der Zeitschrift Nutrients veröffentlicht wurde, fand heraus, dass der Magnesiumspiegel mit dem Altern, der Bildung freier Radikale und einer potenziell unausgewogenen Entzündungsreaktion zusammenhängt.

Magnesium und kardiovaskuläre Gesundheit. Eine Studie, die 2011 im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Magnesium in der Nahrung einen positiven Effekt auf die kardiovaskuläre Gesundheit hat. Magnesium unterstützt gesunde Blutgefäße und einen starken Herzschlag.

Magnesium und Blutzucker. Eine Supplementierung mit Magnesium hat einen positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel.

Kopfschmerzen und Magnesium. Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die unter bestimmten Kopfschmerzen leiden, einen niedrigeren Magnesiumspiegel haben als Menschen, die keine Kopfschmerzen haben. Magnesiummangel wird mit der Freisetzung von Neurotransmittern und der Verengung von Blutgefäßen in Verbindung gebracht.

Magnesium, Knochen- und Zahngesundheit. Der Magnesiumspiegel ist mit der Knochendichte verbunden. In ähnlicher Weise benötigen die Zähne Magnesium für ihre Struktur. Es hat sich gezeigt, dass eine Supplementierung mit Magnesium dazu beiträgt, die Zahnfestigkeit zu verbessern.

Magnesium und Schmerzen. Magnesium kann nachweislich bestimmte Arten von Schmerzen lindern.

Die nationale Magnesium-Krise

Gesundheitsexperten warnen, dass die Mehrheit der Menschen in Industrieländern, meist unbewusst, an Magnesiummangel leidet.

Die Nahrungsaufnahme von Magnesium ist seit 1900 deutlich gesunken. Die National Academy of Sciences stellt fest, dass die meisten Frauen in den USA im Durchschnitt etwa 70 % der empfohlenen Tagesdosis (RDA) an Magnesium aufnehmen. Männer erhalten etwa 80%.

Das klingt vielleicht nicht so schlecht, aber die RDA ist lediglich das Minimum, das ernsthafte Mangelerscheinungen verhindert. Sie liegt weit unter der optimalen Menge, die nach Meinung vieler Gesundheitsexperten für eine gute Gesundheit notwendig ist.

Warum haben wir einen solchen Mangel an diesem lebenswichtigen Mineral?

Es gibt viele Faktoren, die erklären, warum wir als Bevölkerung in Bezug auf unseren Magnesiumspiegel verarmt sind:

Ernährung mit vielen verarbeiteten Lebensmitteln
Ein an Magnesium verarmter Boden
Die heutige Wasserversorgung und abgefülltes Wasser sind arm an Magnesium (im Vergleich dazu, wie die Menschen früher das Mineral auf natürliche Weise aus Quellen und Brunnen erhielten)
Einige Medikamente entziehen dem Körper Magnesium
Chronischer Stress führt zu einem Anstieg des Hormons Adrenalin, wodurch Magnesium weiter abgebaut wird
Alterung (ältere Erwachsene haben eine reduzierte Fähigkeit, Magnesium im Darm zu absorbieren und nehmen eher Medikamente ein, die das Risiko einer Magnesiumverarmung erhöhen)

Häufige Symptome eines Magnesiummangels

Während Magnesium im Körper Hunderte von Funktionen ausführt, glauben viele Wissenschaftler, dass seine wichtigste Funktion die zelluläre Energieproduktion ist. Ein Enzym namens ATP, das in den mikroskopisch kleinen zellulären Mitochondrien gebildet wird, ist unsere primäre Quelle für zelluläre Energie. Aber ATP muss an Magnesiumionen gebunden sein, damit es biologisch aktiv ist. Und leider haben viele Menschen einfach nicht genügend Magnesium zur Verfügung.

Da Magnesium so wichtig für die Energieproduktion des Körpers ist, sind häufige Symptome eines Magnesiummangels folgende:

Mangel an Energie
Muskelkrämpfe, Spasmen und Schmerzen
Kopfschmerzen
Schlafschwierigkeiten
Schwäche

Die Versorgung des Körpers mit Magnesium verbessern

Magnesium ist in grünem Blattgemüse wie Spinat, Bohnen, Nüssen, Samen und Vollkornprodukten enthalten. Wie bereits erwähnt, haben moderne Lebensmittelverarbeitung und Anbaumethoden den Magnesiumgehalt jedoch deutlich gesenkt.

Das ist ein weiterer Grund, warum viele Mediziner die zusätzliche Einnahme von Magnesium empfehlen, da es eine sehr positive Wirkung auf den Körper hat.

Magnesium kommt jedoch in vielen verschiedenen Formen vor: Magnesiumoxid, Magnesiumchlorid, Magnesiumzitrat und andere.

Eine Form, Magnesiummalat, ist eine Kombination aus Magnesium und Apfelsäure. Apfelsäure kommt in Äpfeln vor und ist für deren säuerlichen Geschmack verantwortlich. Apfelsäure spielt eine Rolle im Energie produzierenden System des Körpers, das als Krebszyklus bekannt ist.

Viele Experten glauben, dass Magnesiummalat leichter absorbiert wird als andere Arten von Magnesiumpräparaten. Eine Tierstudie verglich mehrere Magnesiumpräparate und kam zu dem Schluss, dass Magnesiummalat das am besten bioverfügbare Magnesium lieferte.