Versandkostenfrei innerhalb Europas ab 30 Euro Bestellwert.

Die Rolle von Zink für Gesundheit und Wohlbefinden

 

Zink ist ein für die Gesundheit unverzichtbarer Mineralstoff. Nach Eisen ist dieser Mikronährstoff das am häufigsten vorkommende Spurenelement in unserem Körper.

Als wichtiger Nährstoff trägt Zink dazu bei, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden optimal zu erhalten.

Funktionen von Zink im Körper

Zink trägt zu Gewebewachstum und -reparatur, Knochenstärke, Hautgesundheit und Wundheilung bei. Zink ist notwendig für die normale Entwicklung und Funktion des Gehirns und des Nervensystems.

Es spielt eine wichtige Rolle für die Funktion von mehr als 300 Hormonen und Enzymen. Zink ist sogar ein wichtiger Bestandteil eines unserer wichtigsten internen Antioxidanziensysteme. Dieses Enzymsystem, das als Kupfer/Zink-Superoxiddismutase bekannt ist, wird mit gesundem Altern und dem Schutz vor überschüssigen freien Radikalen in Verbindung gebracht.

Ein weiterer Bereich, in dem Zink wirklich glänzt, ist seine Fähigkeit, eine gesunde Immunfunktion zu fördern.

Menschen mit Zinkmangel weisen eine verminderte Antikörperproduktion, eine Beeinträchtigung der Funktion der Immunzellen und eine verminderte Aktivität der Thymusdrüse auf, die für die Gesundheit des Immunsystems wichtig ist. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass selbst ein geringer Zinkmangel die Immunfunktion beeinträchtigen kann.

Zinkmangel beeinträchtigt auch die Fähigkeit des Körpers, das Entzündungsgleichgewicht zu regulieren. Wissenschaftler fanden heraus, dass Zink zur Regulierung der COX-2-Enzyme beiträgt, die an Schmerzen und Entzündungen beteiligt sind.

Bekommen Sie genug Zink?

Schwerer Zinkmangel ist in Entwicklungsländern weit verbreitet, insbesondere bei Kindern.

Während die meisten Amerikaner ausreichend Zink aus den von ihnen verzehrten Lebensmitteln aufnehmen, haben viele andere Schwierigkeiten, ihren Zinkbedarf zu decken:

Ältere Erwachsene (60+) sind besonders gefährdet. Die staatliche NHANES 111-Erhebung ergab, dass 35-45 % der Erwachsenen über 60 Jahre eine Zinkzufuhr hatten, die unter dem geschätzten durchschnittlichen Tagesbedarf lag.
Bei Menschen, die bestimmte Medikamente einnehmen, kann die Fähigkeit, Zink zu absorbieren, vermindert sein oder die Ausscheidung von Zink über den Urin erhöht sein.
Der Zinkbedarf von Vegetariern kann um 50 % höher sein. Pflanzliche Lebensmittel wie Getreide, Samen und Hülsenfrüchte enthalten Phytate, Verbindungen, die die Fähigkeit zur Aufnahme von Zink und anderen Mineralien verringern.
Menschen, die unter Verdauungs- oder Darmproblemen leiden, haben möglicherweise einen Zinkmangel.
Menschen, die zu viel Alkohol konsumieren, nehmen möglicherweise nicht genügend Zink auf.

Probleme im Zusammenhang mit Zinkmangel

Ein Zinkmangel kann eine Reihe von Problemen verursachen:

Haarausfall
Appetitlosigkeit
Weiße Flecken auf den Fingernägeln
Verminderte Fähigkeit zu schmecken oder zu riechen
Wunden auf der Haut
Mangel an Energie
Gedächtnis- oder Stimmungsprobleme

Vielversprechende Zink-Forschung

Es wurde festgestellt, dass Zink bei der Speicherung und Verarbeitung von Insulin im Körper hilft, was bedeutet, dass es zu einem gesunden Blutzuckerspiegel beiträgt.

Im Jahr 2014 veröffentlichten Forscher der Northwestern University in der Zeitschrift Nature Chemistry eine verblüffende Entdeckung. Sie entdeckten, dass in den Eiern von Säugetieren Zink in kleinen Paketen unter der Oberfläche der Zellen gespeichert ist. Während der Befruchtung werden diese Pakete in Wellen freigesetzt, die sie als "Zinkfunken" bezeichneten. Wissenschaftler, die diese Funken auf Video aufzeichnen konnten, glauben, dass sie die lebensfähigsten Eizellen identifizieren und sogar Frauen helfen könnten, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden.

Zinkhaltige Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der Gesundheit

Glücklicherweise enthalten viele Lebensmittel große Mengen an Zink. Hier sind einige der besten Quellen:

Austern und andere Schalentiere
Fleisch und Geflügel
Nüsse und Bohnen
Hartkäse und Eier
Kürbiskerne
Was Nahrungsergänzungsmittel betrifft, so ist Zink in fast allen Multivitamin- oder Multimineralienpräparaten enthalten.

Zinkpräparate können allein oder in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen wie Magnesium, Kalzium oder umfassenden gezielten Ergänzungsmitteln verwendet werden. Zu den verschiedenen Formen von Zink gehören Zinkgluconat, Zinkacetat und Zinksulfat.

Es wird darauf hingewiesen, dass Zink mit bestimmten Arzneimitteln in Wechselwirkung treten kann, so dass es ratsam ist, vor der Einnahme Ihren Arzt zu konsultieren. Zu viel Zink kann auch die Aufnahme von Kupfer in den Körper beeinträchtigen. Es ist also kein Mineral, das man in hohen Dosen einnehmen sollte, ohne seine Vor- und Nachteile zu berücksichtigen. Die empfohlene Tagesdosis (RDA) für Zink bei Erwachsenen beträgt 11 mg/Tag bei Männern und 8 mg/Tag bei Frauen. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)